Bildnachweis: iStock/ratpack223

Smart Accelerators for Cultural Heritage Entrepreneurship (SACHE) | Herkunft braucht Zukunft – Ein Gestaltungsansatz

Kulturerbe als Gegenstand der Innovation

Bayern ist reich an Kultur. In ihr verdichtet sich die gewachsene, gebaute und gelebte Geschichte des Landes und sie ist wichtige Quelle der Selbstverortung. Das Kulturerbe Bayerns zu bewahren zählt zu den wesentlichen Aufgaben der Kulturpolitik des Landes. Zugleich aber gilt es, dieses Kulturerbe auch für die künftige Landesentwicklung fruchtbar zu machen. Eine herausragende Rolle können in diesem Zusammenhang die kreativen Milieus der Kultur- und Kreativwirtschaft spielen: als Forschende, die im Umgang mit den Ressourcen des materiellen und immateriellen Kulturerbes neue Ideen entstehen lassen. Und als „Gestaltende“, die aus diesen Ideen Konzepte für die Zukunft der Herkunft entwickeln und unternehmerisch umsetzen können.

Wechselwirkungen produktiv machen

Das Bayerische Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft (BZKK) will dieses Potenzial nutzen und dazu jene Akteur*innen vernetzen und unterstützen, die, orientiert am Leitbild „Herkunft braucht Zukunft“ neue Kollaborationen zwischen Kulturerbe und Kreativwirtschaft anbahnen und Wechselwirkungen produktiv machen wollen – auch und gerade durch den Einsatz neuer Technologien. Eingebettet ist diese Initiative derzeit in das Interreg Central Europe Projekt SACHE: Smart Accelerators for Cultural Heritage Entrepreneurship. Ziel dabei ist es, innovative kulturelle und ökonomische Dynamiken auszulösen, die sowohl zu einem zukunftsfähigen Kulturerbeerhalt beitragen wie auch neue Wertschöpfungsmodelle generieren. Verfolgt wird der Aufbau eines Netzwerks, das als Plattform zur Entwicklung und Erprobung prototypischer Projekte funktioniert und zugleich über passende Begleitangebote (Coaching etc.) und Austauschformate (Roadshows etc.) einen entsprechenden Kompetenzaufbau im Land vorantreibt.

Steckbrief

Projekttitel: Smart Accelerators for Cultural Heritage Entrepreneurship (SACHE)
Projektlaufzeit: April 2019 – März 2022
Projektträger: Handelskammer Rovigo, Venetien / Italien
Herkunftsstaaten der Projektpartner: HR, HU, IT, PL, SI, DE
Homepagehttps://www.interreg-central.eu/Content.Node/SACHE.html