BR/Martin Gruber

Kreativität braucht Raum: Kulturmodell Bräugasse Kulturelle & kreative Anlaufstelle öffnet im Februar 2017 wieder ihre Türen

Das Kulturmodell Bräugasse konnte im Februar 2017 endlich wieder eröffnet werden. Auch vor dem ehemaligen Brauereigebäude, dessen Türen der Kultur- und Kreativwirtschaft seit 1991 offen stehen, machte das verheerende Hochwasser im Jahr 2013 nicht Halt. Sehr viele umfangreiche Sanierungsarbeiten hatten zur Folge, dass der Betrieb eingestellt werden musste.

Passau hat nun einen seiner wichtigsten kulturellen Eckpfeiler wieder, der neben den traditionellen kulturellen Einrichtungen einen wesentlichen Beitrag zu Passaus lebendigem Kulturleben leistet. Verschiedene Bereiche aus Kunst und Kultur können hier verortet werden. Oberbürgermeister Jürgen Dupper äußerte sich bei der Neueröffnung zur Bedeutung des Kulturmodells:

„Es freut mich sehr, dass wir Künstlerinnen und Künstlern jeglicher Couleur diese Anlaufstelle zur Verfügung stellen können. Kreativität braucht Raum, um sich entfalten zu können. Die Nutzungsmöglichkeiten im Kulturmodell bilden dafür eine solide Basis.“

Seit Februar 2017 findet man in der Bräugasse 9 erneut einen Ausstellungs- und Veranstaltungsraum, Litho-Radier-Siebdruck- und Computerwerkstätten, Ateliers für bildende Künstler, einen Probenraum für Tanz und Theater sowie Übernachtungsmöglichkeiten für Künstler.


Informationen zu aktuellen Ausstellungen im Kulturmodell Bräugasse findest Du hier.