Fragen und Antworten: Der Bericht facts and figures: Der 2. Bay. Kultur- und Kreativwirtschaftsbericht

Am 10. März 2020 wird der 2. Bayerische Kultur- und Kreativwirtschaftsbericht veröffentlicht. bayernkreativ-Branchenexperte Dr. Henning Berthold hat sich die letzten Monate sehr intensiv mit besagtem Bericht auseinandergesetzt. Der Bericht markiert einen Meilenstein in der bayerischen Kultur- und Kreativwirtschaft.

Aber warum eigentlich? Wieso ist das überhaupt so relevant?
Manch einer fragt sich vielleicht, worin der konkrete Nutzen eines solchen Berichts besteht; wie dieser inhaltlich aufgebaut ist und welche großen Themenfelder behandelt werden. Das möchten wir gerne beantworten.

  • Der Bericht schafft Sichtbarkeit! Er macht die Branche zahlenmäßig begreifbar und damit politisch relevant.
  • Er gibt der Branche Selbstbewusstsein! Denn: Er zeigt, dass die Kreativbranche sowohl für die Wirtschaft des Freistaates als auch national von starker Bedeutung ist.
  • Wir sind und bleiben eine gewichtige Wirtschaftsbranche! Der Bericht stellt dar, dass die Entwicklung der Branche in Bezug auf alle drei Kernindikatoren (Erwerbstätige, Umsatz und Bruttowertschöpfung) positiv ist.
  • Der Bericht bietet die Grundlage, um die weitere Entwicklung der Branche zu fördern.
Der Bericht in Zahlen
Die Kurzfassung des Berichts zählt  112  Seiten. Diese sind unterteilt in  5  Kapitel. In Kapitel 2 sind  48  Förderprogramme skizziert. Branchenexperte Dr. Henning Berthold hat  38  Interviews geführt. Daraus entstanden  800  Seiten Transkript.  355  Produzent*innen der Kultur- und Kreativwirtschaft aus Bayern haben an unserer Online-Umfrage teilgenommen. Die Ergebnisse dieser Umfrage umfassen  100  Seiten.  8  Fallbeispiele zeigen, was aus grenzüberschreitender Zusammenarbeit entstehen kann. Der Bericht schließt mit  10  Handlungsempfehlungen zur Festigung, Weiterentwicklung und Zukunftssicherung der bayerischen Kultur- und Kreativwirtschaft.

| Woher haben wir die quantitativen Daten der bayerischen Kultur- und Kreativwirtschaft?

 | WIESO HABEN WIR INTERVIEWS GEFÜHRT? UND MIT WEM? WARUM GAB ES EINE ONLINE-UMFRAGE?

 | Wie haben wir die Fallbeispiele ausgewählt?