Neonpastell GmbH - Augsburg

Kreatives Europa

Kreatives Europa ist das Aktionsprogramm der Europäischen Kommission für den Kultur- und Kreativsektor. Es umfasst die Förderung für den audiovisuellen Bereich (MEDIA), den Kulturbereich (KULTUR) sowie einen Ganrantiefonds für die Kultur- und Kreativwirtschaft.

Die Programme werden von der Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur verwaltet, d.h. dort müssen auch die Fördermittel beantragt werden. Die Beantragung von Fördermitteln erfolgt ausschließlich auf der Grundlage so genannter „Calls“, d.h. Aufrufen zur Einreichung von Projekten, die über folgende Webseite veröffentlicht werden:

https://eacea.ec.europa.eu/kreatives-europa/forderung_de

1. MEDIA

Der Förderbereich MEDIA umfasst die Förderungen für den audiovisuellen Sektor, u.a. für den Marktzugang, für Publikumsentwicklung, die Entwicklung von Games, Filmfestivals, Verleih und Vertrieb, Kinonetzwerk, Online-Vertrieb, Aus- und Weiterbildung sowie einen Koproduktionsfonds.

Als Ansprechpartner in Bayern für das MEDIA-Programm fungiert das Creative Europe Desk Deutschland in München. Es ist die erste Anlaufstelle für all jene, die in diesem Bereich Anträge stellen wollen und gibt auch Einschätzungen zu Projektskizzen.

Creative Europe Desk München
Sonnenstr. 21
D-80331 München

T. 089-54 46 03 30

http://www.creative-europe-desk.de

2. KULTUR

Der Förderbereich KULTUR konzentriert sich auf große und kleine grenzüberschreitende Kooperationsprojekte zwischen Kulturakteuren, die Bildung von Netzwerken, Plattformen und literarische Übersetzungen.

Als zentraler Ansprechpartner in Deutschland für das Unterprogramm KULTUR fungiert das Creative Europe Desk Deutschland in Bonn, es bietet Beratungen für Antragsteller und organisiert regelmäßig Informationsveranstaltungen.

Creative Europe Desk KULTUR
Haus der Kultur
c/o Kulturpolitische Gesellschaft e.V.
Weberstr. 59a
53113 Bonn

http://www.ccp-deutschland.de/startseite.html

Die Creative Europe Desks organisieren regelmäßig Informationsveranstaltungen zu den einzelnen Programmschwerpunkten, bei denen man sich einen guten Überblick verschaffen kann. Es lohnt sich auch, die Newsletter der Desks zu abbonieren.

3. Cross-sektorale Förderung

Neben den Schwepunkten MEDIA und KULTUR fordert die EU-Kommission auch regelmäßig dazu auf, in der Säule “Cross-sectoral” Projektvorschläge einzureichen. Derzeit läuft beispielsweise der Aufruf, über Kreatives Europa Projekte zur Integration von Flüchtlingen einzureichen.

4. Garantiefonds für die Kultur- und Kreativwirtschaft

Der Garantiefonds soll dazu beitragen, den Zugang zu Finanzierung für kultur- und kreativwirtschaftliche Unternehmen zu verbessern und im Laufe des Jahres 2016 implementiert werden.

Banken sollen dazu ermutigt werden, ein Portfolio im Bereich der Kultur- und Kreativwirtschaft aufzubauen und kostengünstige Kredite an kleine und mittlere Unternehmen aus diesem Bereich zu vergeben. Dabei soll ein Teil des Kreditrisikos für die Banken durch eine Ausfallhaftung des Europäischen Investitionsfonds (EIF) abgedeckt werden. Insgesamt sollen dadurch 750 Millionen Euro an rückzahlbaren Darlehen mobilisiert werden.

Im Rahmen des Garantiefonds soll es auch Schulungsmaßnahmen geben, um Finanzinstitute und Risikomanager für die Besonderheiten der Kultur- und Kreativwirtschaft zu sensibilisieren.

Zurück zur Übersicht